Der BraveHearts-Filmverleih präsentiert die Kampagne

“Wenn wir nichts tun, wer dann?”

mit freundlicher Unterstützung von UN Women Nationales Komitee Deutschland e. V. und Faitrade Deutschland. Medienpartner ist Forum Nachhaltig Wirtschaften.

Die Kampagne

Wir möchten mit dieser Kampagne erreichen, dass sich mehr Menschen mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, die jeder von uns hat, um diese Welt zu verändern und einen allgemeinen Bewusstseinswandel herbeizuführen. Menschen sollen dazu ermutigt werden, gemeinsam für ihre Rechte einzutreten.

Um es mit den Worten von Emma Watson, Sonderbotschafterin von UN Women, zu sagen:

“Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?”

Oder mit den Worten von Tamara Djusheeva, einer der Protagonistinnen von FLOWERS OF FREEDOM:

“Wenn wir nichts tun, WER DANN?”


Grußwort von Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin

Bundesministerin der Justiz a. D.,

Schirmherrin unserer Kampagne:

Ich unterstütze Mirjam Leuzes beeindruckenden Dokumentarfilm „Flowers of Freedom“ und wünsche ihm viele Zuschauerinnen und Zuschauer.

Der Film nimmt uns mit in in die Küchen von Tamara, Sakisch, Asel und Erkingül und damit in ein Dorf nach Kirgisistan, einem wunderschönen Land in Zentralasien, aus dem aber auch einer der begehrtesten Rohstoffe der Welt kommt: Gold.

Das bringt Konflikte und der Film zeigt, wie vier mutige Frauen sich mit gleich Gesinnten zusammentun, um Entschädigungen für die Opfer eines „Betriebsunfalls“ bei der Goldgewinnung mithilfe von Zyanid zu erkämpfen und gleichzeitig bessere Umweltkontrollen in der größten Goldmine ihres Landes zu erreichen.

Die Ethnologin und Filmemacherin Mirjam Leuze begleitet diese Frauen und zeigt eindrucksvoll ihren Kampf, ihre Niederlagen und ihren Erfolg.

Die Geschichte, die sie erzählt, scheint nur auf den ersten Blick weit weg.  Das ist sie nicht, sie geht uns alle an, denn sie könnte sich – aus anderem Anlass und mit anderen Konflikten – an jedem anderen Ort der Welt so oder so ähnlich abspielen: sie handelt von Zivilcourage und dem Mut einfacher Menschen, gerade mutiger Frauen, die sich gegen mächtige Wirtschaftsriesen und eine Politik auflehnen, die weniger die Lebensinteressen der Menschen, als Gewinne für die herrschenden Eliten im Auge haben.

Der Film zeigt und macht Mut, für die eigenen Rechte einzutreten, auch wenn das zunächst wenig aussichtsreich erscheint. Das gilt für den konkreten Konflikt in Kirgisistan, doch dafür gibt es auch Beispiele hier in Deutschland.

Der Film Flowers of Freedom startet am 26. März 2015 bundesweit in den Kinos. Parallel zum Kinostart lanciert der Filmverleih BraveHearts International in Kooperation mit „Fairtrade Deutschland“ und „UN Women – Nationales Komitee Deutschland e.V.“ eine Kampagne mit dem Titel: „Wenn wir nichts tun, wer dann?“. Die Kampagne möchte erreichen,  dass sich mehr Menschen mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, die jeder von uns hat, diese Welt im positiven Sinn zu verändern.

Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin im Februar 2015